Zutaten für 4:
1,5 kg Schaufelbug vom Rind
2 Karotten
100 g Sellerie
2 Zwiebeln
Das Gemüse und Zwiebel schälen und in grobe Würfel
schneiden
3 Zehen Knoblauch geschält
½ l Wasser
½ l Rotwein
¼ l Weißweinessig 5%
2 TL Wacholderbeeren angerückt
1 TL schwarze Pfefferkörner
3 Lorbeerblätter
4 Nelken
Zucker, Salz, Pfeffer
1 Saucenlebkuchen eingeweicht in Rotwein
Öl zum anbraten

Die Marinade:
In einer verschließbaren Schüssel,
Wasser, Rotwein, Essig, Gemüse,
Knoblauch, Zwiebeln, Gewürze, Zucker,
Salz und Pfeffer geben.
Die Marinade verrühren. Falls sie noch
Zucker oder Essig braucht, einfach
zugeben. Die Sauerbraten-Marinade
sollte süß-sauer sein.
Das Fleisch zugeben, es muss vollkommen
mit Marinade bedeckt sein.
Deckel drauf und alles für 4 Tage in den
Kühlschrank.

Zubereitung:
Den durchgezogenen Sauerbraten aus der Schüssel nehmen und mit Küchenkrepp trocken tupfen.
Mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Topf mit heißem Öl von allen Seiten anbraten.
Den angebratenen Sauerbraten aus dem Topf nehmen. Das Gemüse aus der Marinade schöpfen und imselben Topf, wo der Sauerbraten war, anbraten. Damit die Sauce eine schöne Farbe bekommt
1 TL Tomatenmark zugeben. Alles solange anbraten bis sich die Röststoffe am Topfboden anlegen.
Mit einem Schöpflöffel Marinade ablöschen, so dass sich die angebratenen Röststoffe vom Topfboden
lösen. Den Vorgang mind. 3 mal wiederholen. So bekommt die Sauce eine schöne Farbe. Beim 3. Mal die restliche Marinade zugeben, alles aufkochen und den angebratenen Sauerbraten hinzugeben.
Aufkochen lassen, anschließend den Deckel auf den Topf legen und in den vorgeheizten Backofen auf 160°C Umluft schieben.
30 Minuten garen, dann die Temperatur auf 100-120°C reduzieren und den Sauerbraten weitere 2 Stunden weich schmoren. Zum Testen gelegentlich mit einer Fleischgabel hineinstechen.
Wenn der Braten fertig ist, das Fleisch aus der Sauce nehmen und abseihen. Mit dem eingeweichten Lebkuchen abbinden. Falls die Sauce noch zu dünn ist einfach mit angerührtem Kartoffelmehl binden.
Ggf. nachwürzen mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig.
Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit Soße angießen. Dazu passt mega ein Semmelknödl
auch Hausgemachte Spätzle