Wurstseminar bei der Fleischerei – Laschke

 

Am 9.3. 2016 war ich bei meinem 1. Wurstseminar bei Christoph Laschke in Heek.

Der Kurs ging von 17-21 Uhr.

Christoph begrüßte die 15 Teilnehmer und dann ging es auch schon los.

Als 1. zerlegte er gleich ein halbes Schwein in seine Einzelteile und beschrieb was man alles daraus machen könne.

Das Schwein und das Rindfleisch kommt alles aus der Region sagte Christoph stolz. Kurze Wege sollte es haben, das wirkt sich auf den Fleischgeschmack aus.

Aber wir waren ja zum Wurstseminar da und er sagte das wir eine Salsiccia (italienische Bratwurst)

eine Menguez ( französische Bratwurst)

und eine fränkische Bratwurst machen würden.

Jetzt ging es auch schon los mit dem Wurst machen.

Christoph hatte das Fleisch für die Würste schon abgewogen, so dass wir nur noch die Gewürze (für die Salsiccia) abwiegen mussten und das Fleisch damit würzen konnten. Nun wurde das Fleisch und Gewürze gut vermischt und anschließend durch den Fleischwolf gedreht. Nochmal gut vermischen und nochmals nachwürzen.

Das fertige Fleischbrät in einen Wurstfüller geben und in die vorbereiteten Wurstdärme füllen.

Den Vorgang bei der Fränkischen und  eine Menguez wiederholen wie oben beschrieben.

Die 3 Wurstsorten waren fertig und konnten gegrillt werden.

Dazu gab es selbstgemachtes Brot und Salate. Die Würste waren ein Geschmacks-Hammer .

Nachdem wir diniert haben zeigte uns der Herr des Hauses noch sein Heiligtum, die Metzgerei.

Hier wird alles noch selbst gemacht das man auch in seinem Online-Shop bestellen kann http://www.fleischerei-laschke.de

Er hat sich spezialisiert auf schlesische Wurstspezialitäten (durch seine Vorfahren).

Westfälische Wurstspezialitäten, besonders der westfäl. Schinken ist klasse. Er wurde auch schon mehrfach ausgezeichnet. Ach ja, der Leberkas ist der Hammer.

Es gibt aber auch eine Schatztruhe bei den Laschkes, nämlich einen Reifeschrank im Laden. Hier hängen bei 3-4 Grad und 98 % Luftfeuchtigkeit die besten Stücke vom Rind. Die lässt Christoph 3 Wochen in seinem Schrank reifen. Das nennt man: Dry Aged

Als der Rundgang beendet war wurden die restlichen Würste noch verteilt und schon war die Zeit vorbei.

Es war ein super Abend, eine coole Truppe.

Ein besonderer Dank geht an Christoph für den geilen Abend und das kurzweilige Seminar.

Die Wurst-Rezepte könnt Ihr auch haben, einfach eine PN an mich.

Gruß Rocking-Cook

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.