Zutaten für 4:
500 g gekochten oder
gebratenen Schweinehals oder Wammerl
2 kg Schweinefüße gehackt
(das macht euch der Metzger fertig)
2 halbierte Zwiebeln, mit Schale
1 Bund Suppengemüse
4 Lorbeerblätter
6 Wacholderbeeren zerdrückt
4 Nelken
2 EL Pfefferkörner
Wasser
Weißweinessig 5%
Zucker

Zubereitung:
Die gehackten Schweinefüße waschen und in einen Topf
mit Wasser geben. Die Füße sollten mit Wasser bedeckt
sein. Alles an Gewürzen und Gemüse in den Topf geben
und mind. 5 Stunden simmern lassen.
Nach ca. 5 Stunden einen Schöpfer Sud in ein Gefäß
geben und in den Kühlschrank stellen, um zu prüfen, ob
der Sulzstand fest wird.
Normal sollten die 5 Stunden simmern reichen. Durch
das Simmern löst man die Gelatine aus den Knochen und
der Sulzstand wird natürlich fest. Man braucht also keine
künstliche Gelatine.
Den Sulzstand in eine Schüssel abseihen und mit Salz,
Pfeffer, Zucker und Essig würzen. Über Nacht in den
Kühlschrank stellen, damit er fest wird. Anschließend mit
einem Suppenlöffel das abgesetzte Fett von dem Sud abschöpfen,
so dass keine Fettaugen auf die Sulz kommen.
Das Schweinefleisch in dünne Scheiben schneiden und in
einen tiefen Teller legen. Den Sulzstand anwärmen, ggf.
nachwürzen und angießen, sodass das ganze Fleisch
bedeckt ist.
Mit einem geteilten Ei, Essiggurkenfächer garnieren und
die fertigen Sulzen für mind. 3 Stunden in den
Kühlschrank stellen, so dass der Sulzstand wieder fest
wird.
Dazu schmeckt ein gescheites Bauernbrot und